HEY, ICH BIN DER PATRICK...

...und Fotograf sowie Inhaber von buntbilder.de - einer kleinen aber feinen Adresse rund um "das geschossene Bild" im Raum  Göppingen-Esslingen-Stuttgart. So bin ich ein (meist ;-) kreativer Kerl der sich seit seiner frühen Jugend für alles rund um die Fotografie begeistert und dies auch aktiv praktiziert. Ich fühle mich dort in vielen Bereichen bzw. Genres sehr wohl und kann eine entsprechende Expertise vorweisen.

 

 

Neben den unzähligen Facetten der Peoplefotografie interessiert mich ebenso die künstlerisch angehauchte, abstrakte und experimentelle Fotografie - aber auch Makro, Landschaft und Architektur haben für mich ihren Reiz. In erster Linie und mit deutlichem Schwerpunkt macht mir aber die Arbeit mit Menschen (vor, neben und hinter der Kamera) Spass!

  

 

 

 

Da ich mit meinen Fotos vor allem Emotionen einfange, ist das Drumrum von zwei wichtigen Dingen abhängig: von Dir und von mir. Ob lässiger Lifestyle, kugelrunder Babybauch, charakterstarkes Portrait, traumhafte Hochzeit, professionelles Business, sexy Dessous, lustige Familienbande, interessanter Workshop oder individuelles Coaching - lass’ uns aufeinander einlassen!  Mir ist es wichtig zu wissen "wie Du tickst", worauf Du in unserer Zusammenarbeit und vor allem im Ergebnis Wert legst und worauf nicht, was Du magst und was nicht. Genau so selbstverständlich und wichtig wie eine technisch professionelle Umsetzung.  Hey - und wenn dann auch noch mal zusammen gelacht werden kann, dann sag ich "...tipptopp, so mag ich das!"

 

 

Ansonsten bin ich gebürtiger Stuttgarter, im besten Schwabenalter (was ich natürlich von jedem Alter behaupte ;-) und wohne mit meiner Frau und unseren zwei Jungs seit vielen Jahren genau in der Mitte zwischen Stuttgart und Ulm. Mir liegt sehr viel an einer professionellen und verbindlichen Arbeit für meine Kunden - und genausoviel auch an einem vertrauten, wertschätzenden und sich für alle gut anfühlenden Miteinander. Unsere Zusammenarbeit ist nur dann ein Erfolg, wenn sie das für beide Seiten ist.

 

 

Durch "mein zweites Standbein" im IT-Management eines großen Konzerns ist mir eine ausgeprägte Kundenorientierung und hohe Zuverlässigkeit selbstverständlich. Neben meiner Leidenschaft zum Fotografieren an sich rührt vermutlich hierher auch meine Freude am Beraten und dem Vermitteln von Wissen. Nicht „vorne vom Pult als Oberlehrer“, sondern Seite an Seite als Coach.

 

 

Ausserhalb von Auftragsarbeiten bin ich auch jederzeit für kreative, interessante oder auch "einfach nur schöne" TFP-Projekte zu begeistern. Wenn Du also den Anschein hast, dass wir uns hier gegenseitig ergänzen könnten - dann freue ich mich von Dir zu hören!

 

WIE ALLES BEGANN...

Das war für mich 1985 mit einer „YASHICA irgendwas“ welche aber recht fix von Papas ungenutzer MINOLTA x700 abgelöst wurde. Und die dann ein Jahr später wiederum durch eine eigene MINOLTA Dynax 7xi (die Mutter der künstlichen Intelligenz aus damaliger Sicht ;-) ersetzt wurde. Erste parallele Gehversuche in der Digital-Fotorafie durfte ich dann ab 2004 mit einer "eingeschränkt zumindest halbwegs tauglichen" MINOLTA Dimage A2 erleben. Einem Systemwechsel zu Canon geschuldet war dann meine erste "richtige" DSLR, die EOS 20D. Gefolgt von der 50D und letztendlich meiner aktuellen 5D3.  Und ich lieb(t)e sie alle...  ;-)

 

 

Nach dem Kauf meiner ersten Spiegelreflex  ließ mich die fehlende Einflussnahme und einbringbare Kreativität beim Entwicklungsprozess nicht lange ruhen. Und so konnten meine Eltern letzendlich davon überzeugt werden, dass das 2. Gäste-Klo im Untergeschoss wirklich zu Größerem berufen war und ich richtete mir dort eine feste Dunkelkammer ein. Von da an verging viel Zeit in der feuchtwarm-stechenden Labor-Luft dieses kleinen Raumes. Eng an eng mit Dörr, Durst, Tetenal & Co. Mittlerweile kann man nur noch schwerlich erklären, dass „abwedeln, nachbelichten und weichzeichnen“ so richtig von Hand und ohne schicke Ebenen erfolgen musste - und im Gegesatz zu heute  dafür durchaus sehr destruktiv sein konnte...  

 

 

Heutzutage geht die Bild-Optimierung und künstlerische Bearbeitung weitaus perfektionierter, umfangreicher und vor allem "sauber" vonstatten - in meinem Fall mit Adobe, wo Bridge, Lightroom und Photoshop ihren festen und geschätzten Platz im Workflow haben. Im Rahmen der eigenen Prozessoptimierung bin ich ein grosser Freund der Vereinfachung und Standardisier-ung von Regel- und Massenaufgaben.

 

 

Warum lege ich da für mich so viel Wert drauf? Damit mehr Zeit für das Fotografieren und die individuellen, kreativen und herausfordernden Aufgaben bleibt. Hierzu entwickle ich regelmäßig für besagte Adobe-Tools Werkzeuge, Workflows und Aktionen, welche ich selbst mit großem Erfolg nutze und teilweise auch für kleines Geld zum Kauf anbiete. Schau' mal in den Shop wenn Du magst oder erfahre unter "Drumrum" mehr darüber. 

 

Ja, so war und ist das also mit mir - und jetzt bin ich natürlich auf Dich gespannt!

 

Viele Grüße,